Beliebige Ordner mit OneDrive synchronisieren

Beliebige Ordner mit OneDrive synchronisieren
27 Jan 2020

OneDrive ist unter Windows ein beliebter Dienst um Dateien online zu sichern! Schwierig wird es nur wenn man beliebige Ordner mit OneDrive synchronisieren möchte, welche sich auf anderen Laufwerken befinden!

Beliebige Ordner mit OneDrive synchronisieren

Grundsätzlich ist es nur möglich innerhalb der vorgegebenen OneDrive – Struktur die Dienste zu nutzen! Dateien und Ordner müssen also immer von anderen Orten wie externen Festplatten, Partitionen und USB-Sticks zur Synchronisation mit OneDrive in den OneDrive-Ordner verschoben werden!

Mit einem kleinen Trick lassen sich aber von jedem Laufwerk und jeder Partiton beliebige Ordner mit OneDrive synchronisieren!

Lösung: Symbolische Verknüpfungen!

Es handelt sich um Verknüpfungen (Links) zu Dateien und Ordnern welche an anderen Speicherorten wie z.B. einem anderen Laufwerk gespeichert wurden! Somit gaukelt man OneDrive vor, die Daten befinden sich innerhalb der vorgegebenen Struktur obwohl diese woanders sind!

Vorbereitung

Zuerst müssen die absoluten (tatsächlichen) Pfade zum Ordner und zu OneDrive im Windows Explorer ausfindig gemacht werden! Dazu öffnet man den Windows Explorer!

Explorer Taskleiste

Danach öffnet man den zu synchronisierenden Ordner (Doppelklick) und klickt anschließend auf das gelbe Ordner-Symbol ganz oben in der Adressleiste des Windows – Explorers!

 

Explorer Adressleiste

Nun erhält man den absoluten Pfad zum Ordner, in meinem Fall den Pfad zum Ordner Natur!

Explorer Adressleiste

Der absolute Pfad sollte sofort mit der Tastenkombination STRG + C kopiert und in einer Textdatei mit STRG + V zwischengespeichert werden!

Nun derselbe Vorgang mit dem Ordner OneDrive – der Ordner OneDrive befindet sich in der Regel auf dem Laufwerk C: unter Benutzer, [Benutzername], OneDrive ! Der Ort kann jedoch abweichen wenn bei der Installation ein anderer ausgewählt wurde!

Explorer Adressleiste

Klickt man nun oben auf die blaue Wolke, erhält man wieder den absoluten Pfad welchen man mit STRG + C erneut kopieren und im noch geöffneten Texteditor mit STRG + V einfügen sollte!

Explorer Adressleiste

Perfekt! Nun kennen wir die absoluten Pfade zum Ordner und zu OneDrive selbst!

Beliebige Ordner auf OneDrive synchronisieren – Umsetzung mit dem Befehl mklink

Abschließend öffnet man die Eingabeaufforderung und verwendet den Befehl mklink folgendermaßen:

Zuerst kopiert man den absoluten Pfad zu OneDrive aus dem Texteditor und öffnet anschließend die Eingabeaufforderung indem man das Startmenü öffnet, „CMD“ eintippt und danach mit der rechten Maustaste (!) auf Eingabeaufforderung sowie mit der linken Taste auf „Als Administrator ausführen“ klickt!

Jetzt muss folgender Befehl eingetippt und mit [ENTER] – Taste bestätigt werden – in meinem Beispiel sieht der Befehl so aus:

mklink Befehl

Erklärung:

Syntax Funktion
mklink Befehl startet
/D symbolische Verknüpfung erstellen
„C:\Users\htpc\OneDrive\Natur“ Ordner OneDrive
„C:\Users\Computerkurs\Pictures\Natur Ordner der synchronisiert wird

In meinem Beispiel befinden sich sowohl Ordner OneDrive als auch der Ordner der synchronisiert werden soll zufällig auf dem selben Laufwerk, durch die Verwendung von mklink spielt das aber keine Rolle!

Nun können beliebige Ordner mit OneDrive synchronisiert werden!

Mehr zu symbolischen Links findet ihr auf Wikipedia!

 

 

Share

Gerald Leitner

Mein Name ist Gerald Leitner und bereits als Kind bestand bei mir ein Bedürfnis den Nachbarn in meiner Heimat Bad Mitterndorf bei Ihren PC-Problemen zu helfen. Im Laufe der Zeit brachte ich mir neben meiner Ausbildung als IT-Fachmann an der Handelsschule für Informationstechnologie in Bad Aussee auch sehr vieles selbst bei, in 3 weiteren Jahren maturierte ich in Graz. Relativ rasch wechselte ich in die Selbständigkeit und erwarb die Internet and Computing Core sowie die Office Specialist Certification von Microsoft. Seit dem Jahr 2008 unterrichte ich als IT-Trainer Kursgruppen verschiedenen Alters für das Unternehmen Institut 2F. Auch privat beschäftige ich mich sofern ich noch Zeit finde weiterhin mit meinem Hobby das ich mir zum Beruf gemacht habe. Unerlässlich sind laufende Schulungen und autodidaktische Weiterbildung, da der Bereich in dem ich tätig bin stetigen Änderungen unterliegt! Begonnen habe ich Anfang der 90er Jahre als Kind in MSDOS 6.22, in der Zwischenzeit hat sich enorm viel getan und die Möglichkeiten nehmen von Tag zu Tag immer weiter zu! In der Computerwelt erleben wir ein extrem schnelles exponentielles Wachstum, täglich kommen neue Geräte und Programme auf den Markt, die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt! Das ist für mich bis heute das Faszinierende an der IT-Branche! Immer häufiger sind es heutzutage auch die alltäglichen Dinge die in irgendeiner Form mit der EDV in Zusammenhang stehen! Man spricht vom Internet of Things (kurz IoT). Was bisher nur ein Computer, Notebook oder Smartphone war ist in der Zukunft auch die Eingangstür, Garage, die Heizung oder der Kühlschrank! Durch VR (Virtual Realtiy) wird es künftig möglich sein, mit einer Brille in einer künstlichen 3D-Welt Gebäude zu besichtigen ohne dass Sie vorher gebaut werden, Autos können dem Kunden in verschiedenen Variationen, Farben etc. präsentiert werden ohne dass diese vor Ort sein müssen, aber auch im privaten Bereich und vor allem unter Spielern läutet Virtual Reality eine weitere Revolution im IT – Sektor ein! Es sind interessante Entwicklungen die in der Zukunft noch auf uns zukommen und ich freue mich auf sie!

Comments

  1. Felix Rieger Says: Mai 26, 2020 at 11:09 am

    C:\Windows\system32>mklink /D „C:\Users\User\iCloudDrive\Studium“ C:\Users\User\Documents\SS20″
    Eine Datei kann nicht erstellt werden, wenn sie bereits vorhanden ist.

    Hallo Herr Leitner,

    bei mir zeigt es folgenden Fehler an, haben Sie vllt eine Idee an was es liegen könnte?

    Viele Grüße,
    Felix Rieger

    • Hallo Herr Rieger! Es funktioniert nicht, weil der Ordner für die symbolische Verknüpfung im iCloudDrive (Studium) bereits existiert! Mit der Syntax C:\Windows\system32>mklink /D „C:\Users\User\iCloudDrive\Studium“ C:\Users\User\Documents\SS20″ funktioniert es nur, wenn es den Ordner Studium im iCloudDrive noch nicht gibt! Eine Besonderheit bei den symbolischen Verknüpfungen ist die Tatsache, dass NICHT der Quellordner selbst verknüpft wird, sondern nur der Inhalt von diesem! Das heißt, der Inhalt aus dem Unterordner SS20 unter Documents wird im Befehl angegebenen Ordner im iCloudDrive (Studium) angezeigt und synchronisiert! Den Ordner Studium darf es aber bei der Ausführung des Befehls im iCloudDrive noch nicht geben – das löst in diesem Fall auch den Fehler aus! Eigentlich müsste es heißen: „Ein Ordner kann nicht erstellt werden, wenn dieser bereits vorhanden ist!“ Wenn man also den Unterordner SS20 vom Ordner Documents als symbolische Verknüpfung im iCloudDrive im Ordner Studium zur Synchronisation anlegen möchte, kontrolliert man vorher ob es diesen Ordner im iCloudDrive (SS20) bereits gibt! Wenn NEIN, dann könnte man mit dem Befehl C:\Windows\system32>mklink /D „C:\Users\User\iCloudDrive\Studium\SS20“ „C:\Users\User\Documents\SS20″ die symbolische Verknüpfung erstellen und alle Inhalte würden ab sofort synchronisiert werden! Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.