Gefahren beim Computerkauf

Gefahren beim Computerkauf
30 Mrz 2014

Was mir in letzter Zeit immer wieder auffällt ist, dass Kunden beim Kauf eines neuen PCs sehr oft falsch beraten werden! Das kann einerseits daran liegen, dass die Verkäufer selbst durch massive Werbung geblendet werden oder mehr Profit erzielen möchten! Dabei ist es gar nicht so schwierig das optimale Gerät zu finden und kostensparend zu entscheiden! Es gibt viele Gefahren beim Computerkauf die es zu beachten gilt!

Achten Sie auf Gefahren beim Computerkauf!

Zuerst müssen Sie überlegen zu welchem Zweck Sie das Gerät überhaupt benötigen! Überlegen Sie zu allererst ob Sie Videos schneiden, Spiele spielen oder sogar beides machen möchten! Oder sind Sie eher nur der Internet und Office – Typ welcher ausschließlich Websites besucht, E-Mails und Briefe schreibt, Musik / Bilder / Videos anhört bzw. ansieht und auf Facebook aktiv sein möchte?

Ca. 80% werden bei zweiterem zustimmen und genau da liegt die erste Gefahr! Die meisten Händler werden Ihnen ein Gerät empfehlen, welches auch die Anforderungen für professionellen Videoschnitt und Gaming im High-End-Sektor unterstützt, obwohl Sie nur das Nötigste machen wollen! Da wird oft um ca. 400 – 500 Euro zu viel gezahlt, obwohl die hohe Performance nicht benötigt wird!

Wie können Sie das verhindern? Ein gewisses Maß an Grundwissen bezüglich Computerhardware ist hier notwendig, aber haben Sie keine Angst es ist nicht so kompliziert wie die meisten denken!

Es geht hauptsächlich um die Komponenten Prozessor (CPU), Arbeitsspeicher (RAM), SSD und Festplatte (HDD), Grafikkarte und Mainboard (auch als Hauptplatine oder Motherboard bekannt!)!

Prozessor

Der Prozessor kann eine bestimmte maximale Anzahl von Rechnungen pro Sekunde durchführen, deshalb ist er auch das wichtigste Gerät in Ihrem Computer. Es wird in der Werbung immer von GHZ (Gigahertz) gesprochen. Faustregel: Je mehr Gigahertz, desto schneller! Achtung: Sehr oft wird verschwiegen, wie viele Kerne (Cores) der Prozessor aufweist. Die Cores (Kerne) im Prozessor sind aber extrem wichtig. Beispiel: Es wird ein Gerät mit 2,4 GHZ und nur einem Kern (Single Core) verkauft, das ist heutzutage sehr schwach. Es wird ein Gerät mit 2,4 GHZ und zwei Kernen verkauft. Das ist also eine Verdoppelung der Leistung, 2,4 GHZ x 2 ergibt 4,8 GHZ!

Wird das Gerät mit 4 Kernen verkauft, haben wir z.B. eine Leistung von 9,6 GHZ (2,4 x 4) usw. Was ich damit sagen will ist, fragen Sie beim Kauf explizit nach wie viele Kerne der Prozessor hat, das ist ganz wichtig! Dadurch sind Sie auf der sicheren Seite, diese Angabe wird meistens verschwiegen! Für den ganz gewöhnlichen Gebrauch (also ohne Videoschnitt und Gaming) reichen Ihnen im Normalfall 4 Kerne! Nur wer die neuesten Games spielen möchte oder Videoschnitt im HD-Bereich plant sollte zu mehr als 4 Kernen greifen!

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher spielt eine weitere wichtige Rolle. Wie der Name schon sagt, kann sich dieser laufende Arbeitsvorgänge die wir am Gerät ausführen sofort merken. Vergleichen Sie es mit Ihrem Kurzzeitgedächtnis! Je größer dieses ist, desto produktiver ist der Mensch! Genau so ist es auch beim Computer! Faustregel: Je mehr GB (Gigabyte) Arbeitsspeicher, desto schneller ist Ihr Computer! Hier können Sie nicht so einfach hinter das Licht geführt werden! Für den Normalgebrauch reichen meist ca. 4 – 8 Gigabyte Arbeitsspeicher vollkommen aus! Nur der High-End-Bereich benötigt 16, 32 oder gar 64 Gigabyte RAM!

SSDs und Festplatten

Das sogenannte Solid State Drive oder abgekürzt SSD ist ebenfalls ein extrem wichtiges Hardwareteil was vor allem für die Geschwindigkeit und die Haltbarkeit des Computers wichtig ist! Bis vor kurzem verwendete man hauptsächlich Festplatten welche aber sehr schnell kaputt gehen und in der Regel auf Grund Ihrer kompexen Mechanik sehr langsam sind!

Festplatten sind/waren oft auch der Grund, warum so manches Gerät obwohl teuer gekauft sehr langsam startet oder langsam reagiert!

Wenn heutzutage also Computer gekauft werden sollte auf interne Festplatten so weit wie möglich verzichtet und nur mehr eine SSD zum Einsatz kommen!

Was haben SSDs und Festplatten gemeinsam?

Sie können sich Fotos / Dokumente / Videos / Musik usw. auch auf lange Sicht merken (speichern)! Das bedeutet, auch wenn der PC ausgeschaltet wird geht nichts verloren! Hier gilt die gleiche Faustregel wie beim Arbeitsspeicher: Je größer die SSD/Festplatte (je mehr GB – Gigabyte), desto besser! Für den Normalgebrauch sollten 200 – 300 Gigabyte vollkommen ausreichen, oft werden Ihnen aber gleich 1000 Gigabyte (= 1 Terabyte) oder sogar mehr angeboten! Das benötigt man in der Regel nur für professionellen Videoschnitt!

Grafikkarte

Eine große Gefahr stellt auch die Grafikeinheit dar. Nur Spieler benötigen High-End-Grafikkarten, auch für den Bereich Videoschnitt und professionelle Bildbearbeitung reicht eine Karte im mittleren Bereich. Für einen durchscnittlichen Benutzer empfehle ich auf eine Karte komplett zu verzichten. Viele Geräte stellen die Grafik direkt über den Prozessor zur Verfügung (integrierte Grafikeinheit). Dadurch sparen Sie viel Geld und die Leistung ist für die normalen Anwendungsgebiete vollkommen ausreichend!

Wer jedoch Wert auf Spiele in höchster Auflösung ohne Ruckler und Videoschnitt in 4k oder 8k legt, der sollte zu Grafikkarten mit mindestens 8GB Arbeitsspeicher sowie zu den Marken NVIDIA oder AMD greifen!

Mainboard

Zu guter Letzt komme ich zu einem Hardware-Teil, welches viel zu wenig beachtet wird, das Mainboard! Alle Geräte im Computer laufen auf dieser sehr wichtigen Platine zusammen! Nur wenn diese Platine stabil und qualitativ hochwertig produziert wird können auch die bereits genannten Teile reibungslos funktionieren! Auch auf Langzeit gesehen ist es meistens diese Platine die als erstes kaputt geht und die Leute fragen sich dann warum und wieso!

Tipp: Fragen Sie nach dem Hersteller des Mainboards beim Kauf eines neuen Computers nach (auch bei Laptops und Tablets etc.!)! Sehr oft wird hier gespart, es werden billig produzierte Platinen mit niedriger Qualität verbaut!

Sollte der Verkäufer die Mainboard – Marke nicht nennen können, dann kaufen Sie auf keinen Fall!

Asus und Gigabyte sind gute Hersteller, ich tendiere aber eher zu Asus da ich in der Praxis bisher die besten Erfahrungen damit gemacht habe!

Moderne Platinen sollten auch sogenannte schnelle USB 3.0 Anschlüsse aufweisen!

Sie sehen also, wenn man sich mit der Materie ein wenig beschäftigt kann man nicht so leicht „über den Tisch gezogen werden“!

Nochmals kurz zusammengefasst: Sind Sie ein gewöhnlicher Anwender, empfehle ich Ihnen einen 4 – Kern – Prozessor, ca. 4 – 8 GB Arbeitsspeicher und eine SSD (keine Festplatten mehr verwenden!) mit 200 – 300 GB Speicherplatz! Die Grafikkarte können Sie sich sparen, achten Sie darauf dass diese im Prozessor integriert ist außer Sie sind Gamer (Spieler) oder planen Videos zu schneiden! Sollten Sie Videos schneiden, benötigen Sie auch dementsprechend viel SSD – Speicher! Hier würde ich Geräte mit mehreren Terabyte empfehlen! Und last but not least, achten Sie darauf, dass ein Markenmainboard verbaut ist, ich empfehle die Marke Asus!

Nur Videoschnitt und Spiele brauchen höhere Leistungen, Bildearbeitung im professionellen Bereich benötigt eine etwas bessere Grafikkarte, Prozessor, Ram und SSD (Größe!) sind aber auch eher zweitrangig!

Worum es mir hauptsächlich geht: Kaufen Sie nicht die Katze im Sack!

Alles Gute für für Zukunft, achten Sie auf Gefahren beim Computerkauf!

Share

Gerald Leitner

Mein Name ist Gerald Leitner und bereits als Kind bestand bei mir ein Bedürfnis den Nachbarn in meiner Heimat Bad Mitterndorf bei Ihren PC-Problemen zu helfen. Im Laufe der Zeit brachte ich mir neben meiner Ausbildung als IT-Fachmann an der Handelsschule für Informationstechnologie in Bad Aussee auch sehr vieles selbst bei, in 3 weiteren Jahren maturierte ich in Graz. Relativ rasch wechselte ich in die Selbständigkeit und erwarb die Internet and Computing Core sowie die Office Specialist Certification von Microsoft. Seit dem Jahr 2008 unterrichte ich als IT-Trainer Kursgruppen verschiedenen Alters für das Unternehmen Institut 2F. Auch privat beschäftige ich mich sofern ich noch Zeit finde weiterhin mit meinem Hobby das ich mir zum Beruf gemacht habe. Unerlässlich sind laufende Schulungen und autodidaktische Weiterbildung, da der Bereich in dem ich tätig bin stetigen Änderungen unterliegt! Begonnen habe ich Anfang der 90er Jahre als Kind in MSDOS 6.22, in der Zwischenzeit hat sich enorm viel getan und die Möglichkeiten nehmen von Tag zu Tag immer weiter zu! In der Computerwelt erleben wir ein extrem schnelles exponentielles Wachstum, täglich kommen neue Geräte und Programme auf den Markt, die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt! Das ist für mich bis heute das Faszinierende an der IT-Branche! Immer häufiger sind es heutzutage auch die alltäglichen Dinge die in irgendeiner Form mit der EDV in Zusammenhang stehen! Man spricht vom Internet of Things (kurz IoT). Was bisher nur ein Computer, Notebook oder Smartphone war ist in der Zukunft auch die Eingangstür, Garage, die Heizung oder der Kühlschrank! Durch VR (Virtual Realtiy) wird es künftig möglich sein, mit einer Brille in einer künstlichen 3D-Welt Gebäude zu besichtigen ohne dass Sie vorher gebaut werden, Autos können dem Kunden in verschiedenen Variationen, Farben etc. präsentiert werden ohne dass diese vor Ort sein müssen, aber auch im privaten Bereich und vor allem unter Spielern läutet Virtual Reality eine weitere Revolution im IT – Sektor ein! Es sind interessante Entwicklungen die in der Zukunft noch auf uns zukommen und ich freue mich auf sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.